Auf rotem Ross ein Ritter ritt,
mit Rüstung groß und schwer.
Sein Ross geschwind – welch fitter Schritt!
Wo nahm es den denn her?

Der Ritter ritt zur Burg hinauf,
doch schnellte dran vorbei.
Wie war des Ritters Ross denn drauf?
Welch wilde Raserei!

Der Ritter ritt zur Ritterin,
sie winkte schon von weit.
Zum Weib zog es den Ritter hin
– Schluss mit Enthaltsamkeit.

Der Ritter freudig und gespannt,
will halten vor den Toren.
Sein Gaul jedoch ganz ungalant
rennt weiter unverfroren.

Der Ritter tobt: „Du blöder Gaul!
Nun bleib doch endlich stehen!
Das Pferd denkt sich: „Ach komm, halt‘s Maul!“
Ihm scheint es gut zu gehen.

Dem Ritter schwindet schnell der Spaß,
er ruft nach Medizin.
Der Doc kommt rum und sagt: „Das wars!
Er kriegt jetzt Rittalin.“

© 2016 Phriedrich Chiller Friedrich Chiller

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

*

Menü